ZURÜCK

Hindenburgplatz
Dußlingen

Zentrales Anliegen der Umgestaltung des Hindenburgplatzes in Dußlingen ist die trennende Wirkung von Straße, Parkplatz und Steinlach zu reduzieren und die Gebäude und Freiflächen des öffentlichen Lebens miteinander zu verbinden. Die Parkplätze werden entlang der Durchgangsstraße angeordnet, um die Grünfläche zur Steinlach freizuhalten. Sie wird als durchgängige Rasenfläche angelegt und über die Steinlach hinweg mit den Grünflächen vor den Schulen und der Kulturhalle zu einem zusammenhängenden Park verbunden. Die Uferböschungen werden ausgelichtet und Sichtbezüge hergestellt. Auf Höhe der vorhandenen Furten wird die Steinlach über Sitzstufen, Treppen und Rampenwege zugänglich und überquerbar gemacht. Ein neues Wohn- und Geschäftshaus auf der
jetzigen Freifläche vor der alten Feuerwehr belebt den neu, geschaffenen Platz am Wasser.

 

Verfahren:           Realisierungswettbewerb
Auslober:             Gemeinde Dußlingen
Jahr:                      2022
Auszeichnung:     2. Preis

Freiflächen

Parkartige Charakter

Die vorhandenen Potentiale werden herausgearbeitet und gestärkt. Der dörfliche Charakter der alten Ortsdurchfahrt wird durch gepflasterte Gehwege und Platzbereiche betont. Zusätzliche Baumpflanzungen und Grünflächen verschönern den Straßenraum. Überpflasterungen der Straße betonen die öffentlichen Funktionen der sich dort befindenden Gebäude, verbinden die Gehwege und gliedern den langestreckten Raum. Die durch die Verlegung der Stellplätze freigestellte Grünfläche zwischen Straße und Steinlach wird durch die vorhandenen Kastanien eingefasst. Diese Raumbildung wird durch zusätzliche Baumpflanzungen ausgebaut. Der nach Innen gelegte Gehweg führt von der ersten Querung an der VR-Bank über die Querung auf Höhe des Bürgerhauses bis zum Platz an der Brücke über die Steinlach. Staudenbänder quer zur Laufrichtung gliedern den Weg und verbinden ihn mit der Rasenfläche. Wassergebundene Wege führen zu den Aufenthaltsbereichen an der Steinlach. Die Gehölze im Gewässerrandstreifen werden freigestellt und punktuell ergänzt. Der parkartige Charakter der Grünflächen vor den Schulgebäuden und der Halle werden durch weitere Baumpflanzungen gestärkt.

Wegebeziehung und STätdebau

Entflechtung der Wegebeziehung

Die Umgestaltung verfolgt das Ziel, die Wegebeziehungen in Ost-West-Richtung zu stärken und in Nord-Süd-Richtung zu entflechten. Die Neugestaltung der Durchgangsstraße mit gliedernden Pflasterflächen und begleitenden Baumgruppen sorgt für eine optische Entschleunigung. Zusätzlich wird eine Geschwindigkeitsreduzierung auf Tempo 30 vorgeschlagen. Die Stellplätze für die Schulen und die Kulturhalle werden parallel zur Straße angeordnet. Dadurch werden keine zusätzlichen Flächen für die Erschließung benötigt. Auch die Stellplätze der VR-Bank können durch einen Flächentausch mit der Gemeinde an die Straße gerückt werden. Die dadurch freiwerdende Fläche kann als Pausengarten sowohl von den Mitarbeitern der Bank, auch als der Öffentlichkeit genutzt werden. Die weiteren Stellplätze gruppieren sich um das Bürgerhaus. Der Steinlachweg wird zu einem 3m breiten Fuß- und Radweg mit Anliegerverkehr zurückgebaut. Er dient als sicherer Radweg, auch für die Schüler und führt die Wege aus Norden und Süden mit dem Weg nach Osten ins Zentrum zusammen. Aus West-Richtung sind die Wege durch die Überpflasterungen angebunden.

Die ehemalige Feuerwehr und das Gasthaus Hirsch werden zurückgebaut und durch zwei Neubauten ersetzt. Sie orientieren sich in Form und Volumen an der Umgebung und schließen den Raum zur Straße. Dadurch bietet sich die Chance, das Ufer zur Steinlach hin aufzuweiten und über Rasenterrassen über die Steinlach hinweg mit der Festwiese auf der Seite der Festhalle zu verbinden. Im Erdgeschoss des Kopfbaus wird eine Gastronomie verortet, die den Platz belebt und vor allem in den Abendstunden das örtliche Angebot im Zusammenhang mit der Kulturhalle bereichert. Das Gasthaus Alte Krone profitiert ebenfalls von der Lage am Platz. Langfristig kann es wie im Bebauungsplan angedacht durch einen sich am Straßenverlauf orientierenden Neubau ersetzt werden.

Beleuchtung

Inszenierung durch Licht

Die Beleuchtung wird effizient und schlicht gehalten. Um mit möglichst wenig Standorten auszukommen, werden Straße und Gehweg mit Mastleuchten von den Stellplätzen aus beleuchtet. Durch Doppelausleger können beide Seiten erreicht werden. Die besonderen Gebäude wie das alte Rathaus und das Waaghaus werden über eine indirekte Beleuchtung der Wandflächen hervorgehoben. Die Sitzstufen zwischen Außengastronomie und Kulturhalle werden mit Lichtlinien inszeniert, um diesen Bereich auch in den Abendstunden noch nutzbar zu machen.






WEITERE PROJEKTE


Landesgartenschau Ellwangen

Robert Schuman Platz Bitburg

Haupstraße und Umfeld Mögglingen

© 2021 SIEGMUNDUNDWINZ Landschaftsarchitekten  |  Telefon: +49 7433 9 55 54 99  |  IMPRESSUM | DATENSCHUTZ